Haustürgeschäfte
Wir machen keine Geschäfte an der Haustür. Erhalten Sie viele Tipps und Informationen zu dem Thema.

SWD-Kundenportal

SWD-Kundenportal auf einen Blick

Herzlich willkommen

 

Aktuelles - Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zum Delmenhorster Trinkwassernetz

 

30.01.2015 - Trinkwasser nicht mehr belastet

Die sofort eingeleiteten Maßnahmen durch die SWD-Gruppe haben Wirkung gezeigt: Bei den jüngsten Untersuchungen des Trinkwassers ist keine bakteriologische Belastung mehr festgestellt worden. Erleichtert zeigten sich daher Vertreter des Gesundheitsamts und der SWD-Gruppe in einem heutigen Abstimmungsgespräch. Die durch das Gesundheitsamt ausgesprochene Abkochverordnung ist daher mit sofortiger Wirkung aufgehoben. Gemeinsam beschlossen wurde eine Aufrechterhaltung der Chlorung, die aus Vorsichtsgründen zunächst noch erfolgen soll. Die SWD-Gruppe arbeitet weiter intensiv in enger Kooperation mit dem Gesundheitsamt an der Ursachenklärung.


 

28.01.2015 - Deutliche Entspannung

Die aktuellen Beprobungen des Trinkwassers haben eine weitere deutliche Entspannung der Situation ergeben. Das bedeutet, dass die sofort eingeleiteten Maßnahmen durch die SWD-Gruppe greifen. In einem heutigen Abstimmungsgespräch mit dem Gesundheitsamt wurde gemeinsam beschlossen, die Chlorung aus Vorsichtsgründen dennoch aufrechtzuerhalten. Auch gilt nach wie vor das durch das Gesundheitsamt ausgesprochene Abkochgebot. Am kommenden Freitag treffen sich Vertreter der SWD-Gruppe und des Gesundheitsamtes zu weiteren Abstimmungsgesprächen.


 

26.01.2015 - Aktuelle Informationen zur Belastung des Delmenhorster Trinkwassers

Proben zeigen verbesserte Werte. Die Lage entspannt sich, jedoch wird das Wasser zur Sicherheit bis auf weiteres gechlort und das Abkochgebot hat Bestand.

Bei Fragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer (0 42 21) 12 76 - 0 zur Verfügung.


 

24.01.2015 – Aktuelle Informationen

Der ecoli-Befund im Trinkwassernetz hat sich seit Samstag, 24. Januar, 12 Uhr, bestätigt. Die am Freitag, 23. Januar, getroffenen Maßnahmen waren gerechtfertigt und werden weiterhin durchgeführt. Wir chloren bis auf weiteres. Das Abkochgebot des Gesundheitsamtes hat Bestand. Die Maßnahmen werden voraussichtlich bis Ende nächster Woche aufrechterhalten. Durch die Desinfektion und das Abkochen kann eine gesundheitliche Gefährdung nahezu ausgeschlossen werden.

Weitere Informationen sind im Maßnahmenkatalog des Gesundheitsamtes (Abkochgebot) sowie in den „Häufig gestellten Fragen“ enthalten, welche Sie weiter unten auf dieser Seite finden.

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen am Sonntag von 09.00 - 13.00 Uhr unter der Telefonnummer (0 42 21) 12 76 - 88 88 zur Verfügung.


 

24.01.2015 - Häufig gestellte Fragen zur Belastung des Delmenhorster Trinkwassers

 
Nachfolgend haben wir häufig gestellte Fragen zum o. g. Thema zusammengetragen und für Sie beantwortet.
 
Was bedeutet Desinfektion?

Trinkwasser muss zum Schutz des Verbrauchers frei von Krankheitserregern sein. Da dieser geforderte Zustand von Natur aus nicht immer gegeben ist, wird Chlor in besonderen Fällen in geringen Mengen als Desinfektionsmittel verwendet. Dadurch wird eine einwandfreie Trinkwasserqualität gesichert.

Was ist Chlor?

Chlor ist ein lange erprobtes, bewährtes und gemäß Trinkwasserverordnung zugelassenes Desinfektionsmittel. Es hilft, das Trinkwasser sauber und den Menschen gesund zu halten.

Warum wird dem aufbereiteten Trinkwasser Chlor zugesetzt?

Nach der Aufbereitung ist das Trinkwasser bakteriologisch einwandfrei. Um diese Qualität bis zu Ihrem Wasserhahn beizubehalten, wird Chlor nur in Ausnahmefällen beim Auftreten von Krankheitserregern zugegeben. Dies geschieht in geringen Mengen am Ausgang des Wasserwerks.

Wann erfolgt eine zusätzliche Chlorzugabe?

Um nach Störungen im Wasserwerk das Trinkwasser vor einer bakteriologischen Verunreinigung zu bewahren, wird bei Erfordernis kurzzeitig an diesen Punkten zusätzlich gechlort.

Wie hoch ist der Chlorgehalt am Wasserhahn?

Im Durchschnitt verlässt das Trinkwasser das Wasserwerk mit einem Chlorgehalt zwischen 0,2 und 0,3 Milligramm pro Liter. Der gesetzliche Grenzwert liegt bei 0,3 Milligramm freies Chlor pro Liter (Trinkwasserverordnung). Dadurch wird eine einwandfreie bakteriologische Qualität des Trinkwassers garantiert. Zur Veranschaulichung des Chlorgehalts: 1.000 Liter Wasser (Inhalt von rund zehn Badewannen) beinhalten einen einzigen Tropfen Chlor.

Ist Chlor gesundheitsschädlich?

In der geringen Dosierung, wie sie am Ausgang des Wasserwerks vorhanden ist, ist Chlor für die Gesundheit vollkommen unbedenklich. In seiner Eigenschaft als Desinfektionsmittel verhindert Chlor eine potentielle Verschmutzung des Trinkwassers mit Krankheitserregern.

Was kann ich gegen den Chlorgeruch tun?

Da sich das Chlor an der Luft verflüchtigt, genügen in der Regel ganz einfache Maßnahmen, um den Geruch zu beseitigen:                  

- Lassen Sie das Wasser vor dem Trinken einfach einige Momente auslüften.
 
- Fügen Sie dem Wasser ein paar Spritzer Zitronensaft hinzu.
 
- Abkochen
 
... und schon ist der Chlorgeruch weg!
 
Ist die Chlorung auf bestimmte Stadtteile beschränkt?

Nein. Aus Vorsichtsgründen ist die zentrale Chlorung am Wasserwerk eingeschaltet worden.

Wie lange dauert die Chlorung?

Das kann man nicht genau vorhersagen, wir rechnen aber damit, bis Ende Januar zu chloren.

Wie lange muss noch abgekocht werden?

Das Abkochgebot wird solange bestehen bleiben, bis im Trinkwasser des Rohrnetzes keine Krankheitserreger mehr nachzuweisen sind. Das Abkochgebot wird dann durch das Gesundheitsamt aufgehoben.

Kann man das Wasser trotzdem trinken?

Selbstverständlich. Die Desinfektion und das Abkochgebot sollen ja gerade dafür sorgen, dass das Trinkwasser weiter unbedenklich getrunken und gebraucht werden kann.

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen am Sonntag von 09.00 - 13.00 Uhr unter der Telefonnummer (0 42 21) 12 76 - 88 88 zur Verfügung.


 

23.01.2015 - Abkochgebot für das Trinkwasser – Meldung der Stadt Delmenhorst

Nachfolgend finden Sie die Pressemeldung der Stadt Delmenhorst (23. Januar 2015, 18.02 Uhr) zum Thema Trinkwasser. Dieser Mitteilung können Sie Anweisungen zum derzeit richtigen Verhalten entnehmen:
 
Für das Trinkwasser in Delmenhorst besteht der Verdacht auf mikrobiologische Verunreinigungen. Befolgen Sie unbedingt vorsorglich die folgenden Anweisungen des Gesundheitsamtes:
 
- Trinken Sie Leitungswasser nur abgekocht.
 
- Lassen Sie das Wasser einmalig sprudelnd aufkochen und dann langsam über mindestens zehn Minuten abkühlen. Die Verwendung eines Wasserkochers ist aus praktischen Gründen zu empfehlen.
 
- Nehmen Sie für die Zubereitung von Nahrung, zum Zähneputzen und für medizinische Zwecke, zum Beispiel zur Reinigung von Wunden und Nasenspülungen, ausschließlich abgekochtes Leitungswasser.
 
- Das gilt ebenso für das Abwaschen von Salat, Gemüse und Obst, die Herstellung von Eiswürfeln zur Kühlung von Getränken und für das Spülen von Gefäßen und Geräten, in denen Lebensmittel zubereitet oder aufbewahrt werden.
 
- Mischen Sie kein kaltes Leitungswasser mit abgekochtem Wasser. Sie können das Leitungswasser zu Reinigungszwecken, für Haustiere und Vieh, sowie für die Toilettenspülung ohne Einschränkungen nutzen.
 
- Auch die Körperpflege (Waschen, Duschen, Baden) kann mit nicht abgekochtem Wasser erfolgen, sofern darauf geachtet wird, dass das Wasser nicht getrunken wird bzw. auf offene Wunden gelangen kann.
 
Das Abkochgebot besteht ab sofort und bis auf Weiteres. Die Stadt Delmenhorst informiert, sobald das Trinkwasser wieder einwandfrei ist.
 
Geben Sie die Informationen auch an Ihre Mitbewohner und Nachbarn weiter.


 

23.01.2015 - Stadtwerke beginnen mit Chlorung

Seit heute Mittag besteht der Verdacht, dass die mikrobiologischen Auffälligkeiten, die gestern im Wasserwerk Annenheide festgestellt wurden, das Trinkwassernetz belasten könnten. Daher werden die Stadtwerke entsprechend des Trinkwassermaßnahmenplanes in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt mit einer vorsorglichen Desinfektion des Trinkwassers beginnen. Dabei handelt es sich um eine reine Sicherheitsmaßnahme und Prophylaxe, um sicherzustellen, dass keine Belastungen ins gesamte Trinkwassernetz gelangen können. Somit soll gewährleistet werden, dass die Trinkwasser-Kunden jederzeit hygienisch einwandfreies Wasser zur Verfügung haben. Die Chlorzugabe wird so eingestellt, dass der Grenzwert von 0,3 mg/l nicht überschritten wird. Dieser Wert entspricht der Trinkwasserverordnung und ist nicht gesundheitsschädlich. Dennoch kann das Wasser den für Chlor typischen Geruch beziehungsweise Geschmack aufweisen. Dafür bitten wir um Verständnis. Die Desinfektion von Trinkwasser durch Zugabe von Chlor ist ein deutschlandweit eingesetztes Standard-Verfahren in der Wasserversorgung.

Um die Chlorung zu beschleunigen, werden als zusätzliche Maßnahme vereinzelt im Stadtgebiet Hydranten aufgestellt. Durch diese Spülungen in Zusammenhang mit den niedrigen Temperaturen kann es zu einer erhöhten Rutschgefahr durch Glatteisbildung kommen. Wir bitten dies zu entschuldigen und möchten um Vorsicht bitten.

Das Gesundheitsamt Delmenhorst wird als zusätzliche Vorsichtsmaßnahme bis auf weiteres eine Abkochgebot aussprechen.

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen am Samstag von 09.00 - 15.00 Uhr und am Sonntag von 09.00 - 13.00 Uhr unter der Telefonnummer (0 42 21) 12 76 - 88 88 zur Verfügung.



22.01.2015 - Routineuntersuchungen im Wasserwerk Annenheide

Bei Routineuntersuchungen im Wasserwerk Annenheide sind durch das Qualitäts- und Störungsmanagement der Stadtwerke Delmenhorst geringfügige mikrobiologische Belastungen festgestellt worden. Die Ursache dieser Störung wurde identifiziert. Zu deren Beseitigung sind in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt alle erforderlichen Maßnahmen eingeleitet worden. Eine Gesundheitsgefährdung für die Trinkwasserkunden besteht nicht. Die Qualität des Trinkwassers wird weiterhin intensiv überwacht und gegebenenfalls werden weitere Maßnahmen eingeleitet. Zur Zeit handelt es sich um eine reine Vorsorgemaßnahmen. Wir bitten um Verständnis und gehen davon aus, die gewohnt hohe Qualität des Trinkwassers sehr bald wieder uneingeschränkt gewährleisten zu können.

28.01.2015 - Aktuelle Informationen zur Belastung des Delmenhorster Trinkwassers

Die aktuellen Beprobungen des Trinkwassers haben eine weitere deutliche Entspannung der Situation ergeben. Das bedeutet, dass die sofort eingeleiteten Maßnahmen durch die SWD-Gruppe greifen. In einem heutigen Abstimmungsgespräch mit dem Gesundheitsamt wurde gemeinsam beschlossen, die Chlorung aus Vorsichtsgründen dennoch aufrechtzuerhalten. Auch gilt nach wie vor das durch das Gesundheitsamt ausgesprochene Abkochgebot. Am kommenden Freitag treffen sich Vertreter der SWD-Gruppe und des Gesundheitsamtes zu weiteren Abstimmungsgesprächen.